Spartipps zur Weihnachtszeit - Mobiles Bezahlen

Stressfrei und sicher durch die Weihnachtszeit! – Teil 1

by Anni

Hey Ihr Lieben,

na, habt Ihr auch noch jede Menge Geschenke zu besorgen? Bei mir ist das ja immer so: Ich schreibe mir das ganze Jahr über Ideen für meine Lieben auf. Pünktlich zur Adventszeit ist der Zettel aber weg (vermutlich beim Weihnachtsmann) und ich stehe wieder ziemlich „ohne“ da. Also neue Liste, neu suchen, neu überlegen – und dann muss ich die Geschenke ja auch noch kaufen! Und auch wenn ich einiges bastle: Die Materialien habe ich auch nicht immer alle zuhause, also heißt es: Onlineshoppen oder, noch besser, in die Geschäfte gehen.

Karte vergessen? Kein Stress mehr!

Dieses Weihnachtsfest könnt Ihr in vielen Läden auch mit Eurem Android-Smartphone mobil bezahlen. Ich habe das vor kurzem testen müssen, als ich mein Portemonnaie vergessen hatte. 🤦‍♀️

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das war am Ende aber gar nicht schlimm, da ich mir vorher die App „Mobiles Bezahlen“ im Google Play Store heruntergeladen hatte. In der App kann ich nämlich meine ec- oder Kreditkarte der Erzgebirgssparkasse hinterlegen und dann mit meinem Telefon an jedem Kartenlesegerät mit dem Wellen-Symbol für kontaktloses Bezahlen einkaufen. Das ist nicht nur super praktisch – denn sein Smartphone hat man ja eigentlich immer dabei – sondern auch genauso sicher wie das Bezahlen mit einer normalen Debit- oder Kreditkarte.

Mit dem Smartphone bezahlen – diese Vorurteile könnt Ihr vergessen!

Immer noch kursieren aber viele Vorurteile über das Bezahlen mit dem Handy im Netz. Ich habe dazu mit meinem Sparkassenberater gesprochen und mich mal ein bisschen aufklären lassen. Hier findet Ihr also meine unvollständige Liste, was definitiv NICHT stimmt:

  1. Im Vorbeigehen bezahlen? Schnell geht es, aber nicht aus Versehen. Mit dem Smartphone müsst Ihr bis auf wenige Zentimeter an das Kartenlesegerät heran, damit die Verbindung mit dem NFC-Chip im Handy klappt. Wie bei kontaktlosen Karten müsst Ihr zudem ab 25,01 Euro Eure PIN am Gerät eingeben.
  2. Geklautes Handy, geklautes Geld? Auf dem Smartphone ist kein „Geld“ gespeichert. Sollte Euer Handy verloren gehen, ruft wie bei Eurer ec- oder Mastercard die kostenlose Rufnummer 116 116 an, um Eure digitalen Karten sperren zu lassen. Übrigens: Eure „analogen“ Karten funktionieren dann trotzdem weiterhin.
  3. Nur online bezahlen? Ihr könnt mit der App „Mobiles Bezahlen“ auch in Geschäften bezahlen, wenn Ihr gerade keine Internetverbindung habt. Offline funktioniert das bis zu 10 Mal hintereinander. Mit jeder neuen Netzverbindung wird dieser Zähler wieder zurückgesetzt.
  4. Bezahle ich das mit meiner Handyrechnung? Wenn Ihr Eure Sparkassen-Karte nutzt, wird auch direkt Euer Sparkassen-Konto belastet. Es gibt keinen Unterschied zu einer „echten“ Karte.
  5. Kann jemand meine Daten klauen? Beim Datenschutz gibt es zwischen dem Mobilen Bezahlen mit dem Smartphone und dem kontaktlosen Bezahlen mit einer Debit- oder Kreditkarte keinen Unterschied. Übertragen werden nur die für die Buchung notwendige Daten, jedoch keine persönlichen Informationen wie Euer Name oder Eure Adresse.

Ihr wollt wissen, wie Ihr das Mobile Bezahlen einrichtet? Hier findet Ihr meine Anleitung dazu. 🙂

Mit den Apps von der Sparkasse verliere ich auch im Weihnachtsstress nie den Überblick und kann jederzeit bequem bezahlen. In meinem nächsten Blogbeitrag verrate ich Euch eine Funktion, die mich super beim Sparen unterstützt – in der Weihnachtszeit ja auch nicht außer Acht zu lassen, stimmt’s? Für das Mobile Bezahlen kann ich nur sagen: es ist sicher, schnell zu verstehen und leicht in meinen Alltag zu integrieren.

Vielleicht probiert Ihr es auch einmal aus! Und wenn Ihr jetzt keinen Nerv mehr dafür habt, versucht es mal im nächsten Jahr.

So oder so wünsche ich Euch ein frohes und besinnliches Fest. Eure Anni!

 

Das könnte dir auch gefallen

1 comment

Stressfrei und sicher durch die Weihnachtszeit! – Teil 2 – sblogme 19. Dezember 2018 - 17:11

[…] Onlinebanking […]

Reply

Leave a Comment

*Mit dem Einsenden eines Kommentars, stimmst du den Datenschutzbestimmungen zu.