Naturtheater Greifensteine

Naturtheater Greifensteine: Von Dieben, Zauberern und einem großen Kinderfest

by Peter

Auf halber Strecke zwischen Jahnsbach und Geyer gehe ich über einen kleinen Hügel. Plötzlich erscheint zwischen schönen Felsformationen und vielen Bäumen eine Senke. Zuerst entdecke ich das kleine Häuschen und bemerke, dass es auf einer Art Bühne steht. Erst dann nehme ich die Zuschauerränge und die zahlreichen Details dieses schönen Ortes auf. Das muss es sein: Mein Ausflugsziel ist das Naturtheater Greifensteine. Hier schaue ich mir heute das Stück „Räuber Hotzenplotz“ an, treffe hinter der Bühne sogar den Hauptdarsteller und kann so ganz nebenbei die Location für das traditionelle KNAX-Klub-Kinderfest am 08. Juli 2018 ERZkunden.

Das KNAX-Klub-Kinderfest

Einige von Euch kennen es vielleicht sogar noch aus ihrer Kinderheit. Jährlich veranstaltet die Erzgebirgssparkasse dieses Familienevent direkt auf dem Gelände des Naturtheaters an den Greifensteinen. Auch dieses Mal gibt es ermäßigten Eintritt für Erwachsene und Kinder. Gegen Vorlage des KNAX-Ausweises kommt Ihr sogar kostenfrei in die Vorstellung. Ab 15 Uhr gibt es zunächst das phantasievolle Stück „Der Zauberer von Oz“ zu sehen und danach geht es kunterbunt weiter: Mit-Mach-Spiele, Schauspieler zum Anfassen und Aushorchen, Hüpfburg und Eismobil versprechen einen erlebnisreichen Sonntagnachmittag. “KNAXianer”, also KNAX-Klub-Mitglied zu werden, ist ganz einfach und kostenlos. Mit dem Einverständnis der Eltern können sich Kinder unter 13 Jahren in einer Filiale der Erzgebirgssparkasse im KNAX-Klub anmelden.

Leander wird zum Räuber

Apropos „Schauspieler zum Anfassen“: Kurz vor Einlass hat mich Leander de Marel noch zu einem kurzen Plausch eingeladen. Das ist der Schauspieler, der sich gleich in der Maske zu „Räuber Hotzenplotz“ verwandeln wird. Und diese Verwandlung gelingt ihm wahnsinnig überzeugend. Denn als Räuber muss er den Kinder sowohl ein bisschen Angst machen, als auch zum sympathischen Ganoven werde. Was genau er mir hinter den Kulissen verraten hat und warum er sich so auf Kindervorstellungen freut, erfahrt ihr im Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kurz darauf öffnen sich die Tore und Kinder mit ihren Eltern und Großeltern, Hortgruppen und Theaterbegeisterte stürmen die Ränge. Hier gibt es genug Platz für alle: Insgesamt finden auf den Bänken über 1.200 Zuschauer Platz. Ganz so viele werden es heute nicht. Daran sind vielleicht auch die 33 Grad und die strahlende Sonne Schuld. Denn logischerweise ist kein Platz überdacht, was bedeutet, dass alle die 80 Minuten in der Wärme durchhalten müssen. Wie ihr im Video seht, sind die Schattenplätze entsprechend begehrt. Doch das professionelle Ensemble, die kurzweilige Dramaturgie und die vielen Momente, in denen auch ich herzhaft lache, entschädigen mehrfach für die paar Schweißperlen.

Daher meine Empfehlung: Nutzt die Zeit, in der es noch Stücke des Eduard-von-Winterstein-Theater auf der Naturbühne zu sehen gibt. Die letzte Aufführung diesen Jahres findet am 02. September statt, dann geht es für Schauspieler und Techniker über Herbst und Winter wieder in den gemütlichen Theatersaal. Den genauen Spielplan findet ihr auf www.naturtheater-greifensteine.de. Natürlich braucht ihr etwas Glück mit dem Wetter, aber genau das ist ja auch ein der Reiz an einem solchen Openair-Theater. Leander und seine Kollegen jedenfalls werden ihr Bestes für euch geben: Sie haben hier schon zwischen 7 und knapp 40 Grad Celsius gespielt!

Das könnte dir auch gefallen

1 comment

Greifenbachstauweiher - Echtes Sommerfeeling im Erzgebirge – sblogme 14. August 2018 - 13:44

[…] mein Gott – wieso war ich noch nie hier? Anfang Juli war ich noch auf der Naturbühne Greifensteine. Hätte ich gewusst, dass einmal über die Bergkuppe fahren gereicht hätte, um an einem der […]

Reply

Leave a Comment

*Mit dem Einsenden eines Kommentars, stimmst du den Datenschutzbestimmungen zu.