Beitragsbild-kontaktlos_Bezahlen - sblogme

Sicher, hygienisch, schnell: Kontaktlos zahlst Du besser

by Anni

Immer wieder tun wir im Leben Dinge zum ersten Mal – auch kontaktlos zu bezahlen. Und es wird Zeit, es einmal zu probieren: Ein Drittel der Deutschen bezahlt bereits kontaktlos und macht den Zahlvorgang so schneller und hygienischer.

Aber noch immer sind viele Vorurteile über diese Zahlmethode im Umlauf. In diesem Artikel gehe ich auf häufig genannte Ängste ein, erkläre Euch, wie einfach Ihr kontaktlos bezahlen könnt und wie Ihr Eure EC oder Kreditkarte in Eurem Smartphone hinterlegt, sodass Ihr nur noch das braucht, wenn Ihr aus dem Haus geht.

Garantiert: Kontaktlos ist genauso sicher wie herkömmliche Kartenzahlung.

In einem tollen Interview mit dem Karten-Experte Patrick Biskup werden viele Spekulationen, die über das kontaktlose Bezahlen kursieren, auseinandergenommen. In dem verlinkten Artikel ist alles ausführlich erklärt. Ich habe mir ein paar typische Gedanken herausgepickt und für Euch knapp zusammengestellt:

„Da kann ja jemand das Geld von meiner Karte im Vorbeigehen stehlen“

Das stimmt nicht. Eure Karte ist in der Regel sicher unter mehreren Schichten Textilien (Portemonnaie,
Jacke, Handtasche, Beutel, …) verborgen. So entsteht eine Schwächung des Signals und eine zusätzliche
Distanz. Die Zahlung funktioniert nämlich nur bei einem Maximalabstand von 4 Zentimetern. Zudem
müsste der Betrag im richtigen Moment auf einem Kartenlesegerät abgerufen werden, da sonst die beiden
Chips nicht miteinander agieren. Dann maximal möglich: 25 Euro, da ein Dieb sonst Eure PIN brauchen
würde. Viele weitere Gründe, warum das nicht passieren kann, hat Patrick Biskup erläutert.

"Könnte nicht jemand die Daten auslesen, die zwischen der Karte und dem Lesegerät ausgetauscht werden?"

Die Daten werden verschlüsselt übertragen sind von außen unlesbar. Zudem werden nur Transaktionsdaten ausgetauscht – also wer wem wie viel Geld gibt – und keine privaten Informationen wie Adressen oder gar die PIN. Der Nutzen wäre also gering.

"Kann die Zahlsperre von 25 Euro nicht umgangen werden?"

Die EC- und Kreditkarte mit kontaktloser Bezahlfunktion in Deutschland sind auf einem sehr hohen Sicherheitslevel im internationalen Vergleich, sodass das de facto nicht möglich ist.

"Und wenn mir meine Karte gestohlen wird?"

Dann gelten die gleichen Regeln wie beim Kartenverlust einer herkömmlichen EC- oder Kreditkarte: Möglichst schnell sperren lassen. Ohne die PIN kann ein Dieb nur Zahlungen unter 25 Euro vornehmen und davon auch nur eine kleine Anzahl hintereinander, bis er zur Eingabe der Sicherheitsnummer aufgefordert wird. Da diese  Zahlungen jedoch nicht von Euch selbst autorisiert wurden, bekommt Ihr das Geld dafür auch zurück.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kurz und knapp im Video: So sicher ist kontaktloses Bezahlen!

Kontaktlos bezahlen: So geht‘s

Voraussetzung für das kontaktlose Bezahlen ist eine Debit- oder Kreditkarte mit dem Wellen-Symbol (im Beitragsbild und im Video zu sehen):

Wenn Ihr auf Eurer Sparkassen-, Visa- oder Mastercard noch kein solches Symbol findet, habt Ihr zwei Möglichkeiten:

    1. Ihr wartet bis Oktober 2019. Bis dahin sollten alle Kunden der Erzgebirgssparkasse ihre neuen
      Karten mit der Kontaktlos-Funktion erhalten haben.
    2. Ihr wollt nicht so lange warten? Dann könnt Ihr Euch auf www.erzgebirgssparkasse.de einloggen
      und im Service-Center eine Ersatzkarte bestellen. Die neue Karte ist dann automatisch für das
      kontaktlose Bezahlen freigeschaltet.
    3. Wenn Ihr gar nicht warten wollt, ladet Ihr Euch die App „Mobiles Bezahlen“ der Sparkassen
      herunter. Wenn Ihr ein Android-Smartphone mit NFC-Chip habt, könnt Ihr Eure Sparkassen-Karte
      schon jetzt hinterlegen und dann beim nächsten Einkauf einfach Euer Handy an das Bezahltermin
      legen – pieps, so einfach geht’s!

Natürlich ist auch das Bezahlen mit dem Smartphone, auch „mobiles Bezahlen“ genannt, sicher bei der
Erzgebirgssparkasse. Peter hat das in seinem Blogartikel schon einmal ausführlich erklärt.

Kontaktlos und mobil: Jetzt braucht Ihr nur noch Euer Smartphone

Für alle, die nicht erst Peters Artikel lesen wollen, erkläre ich das mobile Bezahlen aber noch einmal kurz:

  1. Mitmachen können alle Kunden der Erzgebirgssparkasse mit einem Smartphone mit Android-
    Betriebssystem (Apple NOCH nicht), dass mit einem NFC-Chip ausgestattet ist. Bei neueren
    Modellen ist das eigentlich immer der Fall.
  2. In der kostenfreien App „Mobiles Bezahlen“ könnt Ihr Euch ganz einfach wie im Online-Banking
    einloggen und Eure bevorzugte Bezahlkarte auswählen.
  3. Eure Karte gebt Ihr mit einer TAN frei und schon wird Euer Smartphone zur Debit- oder Kreditkarte.
Wenn Ihr dann im Geschäft damit bezahlen wollt, aktiviert Ihr einfach Euer Smartphone-Display und haltet es an das Lesegerät an der Kasse: Wenn es blinkt oder piepst, war die Zahlung erfolgreich. Auch hier gilt die Sperre, dass Ihr über 25 Euro Eure PIN eingeben müsst.

Kontaktlos bezahlen: Das Fazit

Noch immer gibt es viele Vorurteile gegenüber dem kontaktlosen Bezahlen, dabei ist es genauso sicher, aber dafür viel bequemer und hygienischer als beispielsweise das Zahlen mit Bargeld. Ich kann es auf jeden Fall empfehlen, auch, weil ich und der Verkäufer an der Kasse einfach viel weniger Zeit mit lästigem Wühlen im Portemonnaie verplempern und das lästige Rein- und Rausstecken der Karte entfällt. 

Aber wie seht Ihr das? Schreibt es mir in die Kommentare, hier oder auf Facebook oder Instagram. Eure Gedanken und Fragen versuche ich dann gerne zu beantworten. 😊

Das könnte dir auch gefallen

1 comment

Leave a Comment

*Mit dem Einsenden eines Kommentars, stimmst du den Datenschutzbestimmungen zu.