Ganz oben ist die Luft am schönsten

by Peter

Mein Besuch in der Kletterwelt-Erzgebirge in Pockau

Bereits vom Parkplatz, kann man einen Blick in die Kletterhalle in Pockau werfen. Wie beeindruckend doch 14 Meter wirken können. Denn so hoch ist der Kletterbereich in der Kletterwelt-Erzgebirge. Doch das ist noch lange nicht alles, was das unscheinbare Gebäude beherbergt. Neben einem Veranstaltungssaal für Hochzeiten und andere Events, verstecken sich im oberen Bereich des Komplexes noch ein Boulderraum und eine Kinder-Kletterburg. Auf dem Nebengelände erstreckt sich sogar noch ein Hochseilgarten. Aber weil es dunkel und kalt ist, habe ich mich drinnen für Euch umgesehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Junges und hoch motiviertes Team verbreitet Spaß

Für alle, die den Unterschied zwischen Bouldern und Klettern noch nicht kennen, sei kurz erklärt: Beim Bouldern handelt es sich um “Klettern auf Absprunghöhe”. Das bedeutet hier wird ohne Sicherung geklettert, da der Fall ca. anderthalb Meter tief ist und auf einer weichen Matte endet. Beim “echten” Klettern wird natürlich mit Seil gesichert. Dafür braucht Ihr dann aber einen Grundkurs und einen sogenannten “Seilpartner”. Das alles erklärte mir Bettina, Trainerin in der Kletterwelt.

Sie hat mich in Empfang genommen, führte mich durch die Halle und erklärte weiter: “Wer zum ersten Mal zu uns kommt und das Klettern lernen möchte, muss einen halbstündigen Kurs belegen, in dem wir Grundlagen klären. Das sind etwas Theorie, aber vor allem praktische Dinge, wie Knoten und Geräte kennen lernen. Ab dann darf jeder selber klettern und absichern.” Ganz nebenbei stellte mir Bettina noch zwei andere Trainer vor, die uns auf der kleinen Tour durch das Haus begegneten und zeigte mir noch den Kinder- und Boulderbereich. “Denn auch für Familien können wir verschiedene Möglichkeiten bieten – hier wird es nie langweilig” freute sie sich.

Eine wahre Kletterwelt für klein und groß

Was mich besonders beeindruckte ist die Vielfalt an Angeboten. Denn obwohl fast alle ehrenamtlich in der Kletterwelt arbeiten, gibt hier alles, was es braucht, um sich dem Klettern zu widmen. Egal ob Interessierter oder Profi: Von Einsteiger- und Familienkursen über Frauenklettern oder Solo-Klettern für alle ohne eignen Seilpartner bis hin zu Kletter-Therapieangeboten, Kindergeburtstagsangebote und Einzeltrainings.

Solltet Ihr jetzt Lust auf’s Wände besteigen bekommen haben, dann besucht einfach die Website der Kletterwelt-Erzgebirge  oder schaut einfach mal vorbei. Außer montags halten die Jungs und Mädchen euch täglich bis 21 Uhr die Tür offen (Freitags schon ab 14 Uhr und am Wochenende auch schon ab 13 Uhr). Und wenn ihr dann einmal Spaß an der Sache gewonnen habt, dann wird euch in der Kletterwelt auch garantiert nicht langweilig. Das Team sorgt dafür, dass jede Route einmal im halben Jahr umgeschraubt wird. Und allein das macht bei über 70 Routen schon eine Menge Arbeit. Auch ich habe mich natürlich an einer dieser Routen probiert. Ergebnisse wie immer Video 🙂 .

Das könnte dir auch gefallen

2 comments

Freizeit- und Veranstaltungstipps für den Frühling – sblogme 23. März 2018 - 15:18

[…] dieses Hobby auf spielerischem Wege für sich zu entdecken. Auf meinem Blog habt ihr vielleicht meine Versuche in der Kletterwelt Erzgebirge in Pockau gesehen? Aber es gibt noch viele weitere Anlaufstellen, um […]

Reply
Die sblogme & friends-Box geht in eine zweite Runde! – sblogme 10. Dezember 2018 - 18:04

[…] Karte für die Kletterwelt im Erzgebirge Pockau für 2 […]

Reply

Leave a Comment

*Mit dem Einsenden eines Kommentars, stimmst du den Datenschutzbestimmungen zu.