Drei Rezepte für Grillabend.

Hüftgoldsammelkarten Vol. 2 – Grillrezepte

by Linda

Hallo liebe Leute!

Ihr könnt es euch anhand des Titels sicher schon denken: heute wird es wieder lecker mit einem Grillrezept auf sblogme.de! Ich hoffe, die ersten „Hüftgoldsammelkarten“ konnten bei euch punkten, denn ich habe mich heute an den Grill gewagt und etwas zubereitet, das vielleicht besonders den Geschmack der “Jungs“ treffen könnte.

Um euch nun nicht länger auf die Folter zu spannen, rücke ich jetzt raus mit dem Menüplan für einen „grillgemütlichen“ Sommerabend im Erzgebirge mit Biersteak-Grillgemüse-Spießchen mit hausgemachter Knoblauch-BBQ-Sauce und ofenfrischen Fladenbrot.

Rezept für Grillabend

Ich kann euch schon einmal verraten, dass das Ganze super lecker schmeckt, aber überzeugt euch selbst und lest hier, wie ihr dieses Menü zaubert – ob nun für ein Abendessen zu zweit oder einen  entspannten Grillabend mit Freunden. Ich habe die Gelegenheit genutzt, und mal meine bessere Hälfte mit Selbstgegrilltem überrascht, daher reichen die hier angegebenen Mengen super für zwei Personen.

Aromatische Biersteak-Gemüse-Spießchen

Ein Tipp von mir vorab: natürlich kann man diese Spieße auch prima als vegetarische Version zubereiten. Tauscht das Fleisch einfach gegen Halloumi-Käse, Tofu oder Gemüse eurer Wahl. Durch die besondere Marinade schmecken die Spieße eigentlich immer.

Das brauchst du für „meine“ Variante:

  • 500 g durchwachsenes Schweinesteak (merke: Fett gibt viel Aroma beim Grillen)
  • 1-2 Zwiebeln
  • 2 Paprika (ich habe rote Paprika genommen)

Für die Marinade:

  • 2 EL mittelscharfer Senf
  • 500 ml Schwarzbier
  • 1 EL Bienenhonig
  • 1 EL getrockneter Thymian
  • Salz, Pfeffer
  • Spieße zum Auffädeln der Zutaten

Wichtig: Plane ca. eine Std. ein, in der das Fleisch in der Marinade eingelegt ist.

Uns so wird’s gemacht:

Schritt 1

Wasche das Fleisch ab und schneide es in Würfel. Die Größe dieser Würfel kannst du nach Belieben wählen – denke nur daran, dass sie sich schön auf deine Spieße auffädeln lassen sollten.

Schritt 2

Rühre nun die Marinade aus Schwarzbier, Senf, Honig, Thymian, sowie Salz und Pfeffer an und lege die Fleischwürfel hinein. Stelle diese Mischung nun für ca. eine Stunde kalt. So zieht die Marinade gut in das Fleisch ein. Wasche anschließend die Paprika und schneide sie in kleine Stückchen. Auch die Zwiebel wird geschält und in Achtel geteilt. Wenn die Marinade etwas in das Fleisch eingezogen ist, kannst du Fleisch, Paprika und Zwiebeln abwechselnd auf die Spießchen fädeln.

Schritt 3

Nun können die Spieße auch schon auf den Grill. Gare sie dort, indem du sie hin und wieder wendest und mit der Marinade bestreichst. Nach ca. 20 Minuten sind die Spieße gar – am besten testest du vor dem Servieren, ob das Fleisch auch richtig durchgebraten ist.

Du möchtest es noch aromatischer? Dann kannst du deine Spieße gern auch mit Schinkenspeck –ergänzen…mmmmh!.

Ofenfrisches Fladenbrot

Zu diesen deftigen Spießen braucht man natürlich eine Beilage. Wie wäre es mit einem selbst gemachten Fladenbrot?

Das brauchst du:

  • ½ Würfel Hefe
  • 500 g Mehl
  • 300 ml Wasser (das hat man zum Glück immer im Haus^^)
  • 1 Eigelb und 1 TL Olivenöl zum Bestreichen des Teigs
  • Salz
  • Optional: Schwarzkümmel 

Wichtig: der Teig braucht ca. 30 min um aufzugehen.

Und so wird’s gemacht:

Schritt 1

Löse den halben Würfel Hefe mit der Hand in dem warmen Wasser auf und füge das Mehl und eine Prise Salz hinzu. Verknete den Teig zu einer weichen Masse, decke ihn mit einem Geschirrtuch ab und stelle ihn an einen warmen Ort, an dem er gut Aufgehen kann.

Übrigens: am schnellsten und besten geht der Teig auf, wenn du  ihn für ca. 30 min in den Backofen bei niedriger Temperatur (höchstens 50 Grad) stellst.

Schritt 2

Nach ca. 30 min kannst du den Teig zu einem Fladen formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und mit der Mischung aus Eigelb und Öl bestreichen. Das Ganze gibst du dann für 15-20 min in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen. Nun kannst du praktisch dabei zusehen, wie dein selbstgemachtes Brot beim Backen aufgeht …die Vorfreude aufs Essen steigt!^^

Mein Tipp: Damit der Teig nicht so an deinen Fingern klebt, kannst du deine Hände vor dem Kneten mit Olivenöl einreiben.

Knoblauch-BBQ-Sauce

Und wir wären doch keine richtigen Sachsen, wenn wir nicht etwas zum „Ditschen“ beim Grillen hätten. Deshalb hier nun ein leckeres Rezept für BBQ-Sauce:

Das brauchst Du:

  • 6 EL Ketchup
  • einige Zehen Knoblauch
  • 1 EL Rohrzucker
  • Den Saft einer Limette
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 1/2 TL Tabasco
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Aceto balsamico
  • 1/2 TL Paprikapulver

Und so wird’s gemacht:

Die Zubereitung dieser BBQ-Sauce ist denkbar einfach. Die Knoblauchzehen werden zerkleinert und dann mit den restlichen Zutaten gemischt. Die Limette wird in das „Gemisch“ hineingepresst.

Übrigens: Lass dich nicht vom ungewöhnlichen Geruch der Sauce abschrecken. Sie schmeckt WIRKLICH sehr lecker. Am besten natürlich zusammen mit den Spießchen und dem Fladenbrot.

Wie viel Knoblauch du in deine Sauce mischst, bleibt dir überlassen. Wenn ich weiß, dass ich am nächsten Tag mit meinen Kollegen der Erzgebirgssparkasse im Büro sitzen werde, übertreibe ich es ihnen zuliebe nicht und verwende wenig Knoblauch. Nach einem Tag ist das Aroma des Knoblauchs übrigens richtig schön durchgezogen durch die Sauce.

So, jetzt bin ich schon vom Schreiben ganz satt^^. Wie beim letzten Mal habe ich euch hier die Rezepte als PDFs zum Download bereitgestellt. Ich freue mich sehr über Fotos eurer Grillmenüs oder eure Lieblingsrezepte. Wenn ihr noch Fragen zur Zubereitung habt, beantworte ich sie euch gern!

Und nun lasst es euch schmecken und bis bald!

Eure Grillmeisterin Linda!

Das könnte dir auch gefallen

1 comment

Kochen im schönsten Restaurant der Stadt – sblogme 18. Mai 2018 - 17:51

[…] Apropos „Futter“ – zurück in die Küche: Für die neue Hüftgoldsammelkarte plane ich eine „One-Pot-Pasta“. Wirklich schnell zubereitet, verdammt lecker und sogar in meiner Mini-Küche geradeso machbar 😉 Wie genau das aussieht, erfahrt Ihr nächste Woche im Video. Bisher hatte Linda ja schon Hüftgoldsammelkarten für heimische Beeren-Creme, einen minzigen Gebirgs-Mocktail und ein köstliches Grillmenü mit aromatischen Biersteak-Gemüse-Spießchen erstellt. […]

Reply

Leave a Comment

*Mit dem Einsenden eines Kommentars, stimmst du den Datenschutzbestimmungen zu.