Die Rutschpartie des Jahres – Das 5. Hitschen-Race

by Peter

Unglaublich, was ein paar positiv Verrückte bereits das fünfte Mal am Fuße des Pöhlbergs in Annaberg-Buchholz auf die Beine oder eher Kufen gestellt haben. Das fünfte Hitschen-Race begeisterte vergangenes Wochenende die Besucher, Teilnehmer und mich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit Kartoffelsuppe gegen die Kälte

Damit auch die Kleinen sich einmal wie Profi-Racer fühlen dürfen, stand als erstes der Hitschen Kids Cup an – als Warm-up quasi. Das war auch nötig, denn anders als in den Jahren zuvor, gab es dieses Mal ausreichend Naturschnee bei den passenden Temperaturen. Glühwein, Kartoffelsuppe und Bratwurst wärmen von Innen und runden das Angebot um die Piste ab. Als das Tageslicht so langsam verschwand, erschienen dafür immer mehr Zuschauer, welche die perfekt präparierte Strecke säumten.

Die Hitsche ist ein MUSS

Dank professioneller Vorbereitung, ausgefeilter Technik (Zeitnahme, Startampel und die richtige Beschallung) und reibungsloser Kommunikation ging es dann auch zügig zu den Wertungsläufen der “Professionals”. Dort gingen dann kurioser Weiser neben Badewannen, Goldfischen und Hexen, auch umfunktionierte Trabanten auf die Abfahrt. Ohne Motor versteht sich. Denn das ist eine der beiden Hauptregeln beim Hitschen Race: 1) Keine Motorisierung am Schlitten und 2) es muss eine Hitsch im oder am Gefährt verbaut sein. Zugegeben, bis kurz vor meinem ersten Hitschen-Race-Besuch wusste auch ich nicht, dass es sich bei einer Hitsch um eine kleine Fußbank handelt. Vielleicht kennt ihr die noch aus Kindertagen? Sie stand immer im Badezimmer und hat geholfen das Waschbecken zum Händewaschen oder Zähneputzen zu erreichen.

Was für ein Spaß, wenn dutzende erwachsene Männer und Frauen in wirklich ausgefallenen Kostümen auf noch ausgefallenere Schlittenkonstruktionen mutig den Berg hinunterstürzen. Das alles mit dem Ziel sich und die Zuschauer zu unterhalten. Und das funktionierte bei jedem einzelnen Team. Die Stimmung wird von Rutschpartie zu Rutschpartie besser und die Zuschauer bejubelten die Teilnehmer bis zur Ziellinie der 150 Meter langen Rennstrecke. So verwundert es nicht, dass auch der zweite Wertungslauf nach gefühlten Augenblicken vorüber war.

Heiße Stimmung trotz Eiszeit

Wer von euch ein bisschen dieser Stimmung aufnehmen mag, kann gern ins Video schauen und sich überzeugen. Schön ist auch zu sehen, wie alle Teilnehmer untereinander zusammenhielten und nach der letzten Zieleinfahrt gemeinsam den Weg zur Siegerehrung antraten. Mit bester Laune und fairem Sportsgeist wurden zum Abschluss die kreativsten Outfits und Schlitten, und natürlich auch die schnellsten Teams mit Geld- und Sachpreisen der Erzgebirgssparkasse und der Stadtwerke Annaberg-Buchholz ausgezeichnet.

Wer jetzt Lust bekommen hat, im nächsten Jahr den begehrten Hitschen-Pokal in sein Wohnzimmer stellen zu können, kann bereits anfangen zu schrauben und zu trainieren. Wir sehen uns im Ziel 😉

Das könnte dir auch gefallen

Leave a Comment

*Mit dem Einsenden eines Kommentars, stimmst du den Datenschutzbestimmungen zu.